Anpassungserfordernisse

arbeit photo

Wenn es darum geht, das Neue zu denken, kann man dieses im Voraus nur schwer strukturieren. Trotzdem ist es angesichts beschränkter Ressourcen nötig, klare Aufträge, Erfolgskriterien und Laufzeiten zu definieren. Die Projekte werden so zusammengestellt, dass sie die nötigen Kompetenzen vereinen – unabhängig davon, ob sich diese intern befinden oder von extern stammen. Der Change Modus ist geprägt von ausgeprägter Informationsflut, starker Vernetzung und hoher Betriebsgeschwindigkeit.

Quelle: Wissensfabrik | Neuerollen

Brandgefahr bändigen

Kreativität erzeugt Geistesblitze – und dass Blitze für Feuer sorgen können, ist allgemein bekannt und in puncto Innovationsmanagement durchaus gewünscht.
Nicht umsonst weisen Experten zurecht darauf hin, dass in dir brennen muss, was du in anderen entfachen willst. Wie auch sonst sollten Funken der Begeisterung überspringen können, damit sich Ideen in Köpfen multiplizieren? „Brandgefahr bändigen“ weiterlesen

Ideenvermarktung

Die Idee ist alles – und nichts zugleich!

Sollte Ihnen diese Aussage zu plakativ und unkonkret erscheinen, empfehle ich das heute erschienene Interview mit Oliver Bücken, Business Angel und Dozent der UnternehmerTUM GmbH:

Zu wissen, dass man mit einer Idee potenziell Millionen Kunden erreicht, hilft als erster Schritt nicht weiter. Entscheidend ist, wie das Produkt oder die Dienstleistung konkret an den ersten Kunden gebracht werden kann. Von da aus ergibt sich dann der zweite Kunde, der dritte und so weiter. Dafür ist eine gute Marketingstrategie gefragt.

Quelle:  Mit welcher Idee selbständig machen? | Süddeutsche.de

Varadero Beach
Creative Commons License Artur Staszewski

Ist das ’stille Kämmerlein‘ noch zeitgemäß?

Viele Unternehmensverantwortliche haben bei der Beurteilung und Steuerung ihrer Innovationsprozesse noch das Bild des tüftelnden Ingenieurs und einiger auserwählter Mitarbeiter vor Augen. Prototypenentwicklung ist geheim – und die Furcht vor Kontrollverlust und Spionage ist allgegenwärtig, wenn auch nicht immer offen kommuniziert.

Gleichzeitig gilt es

  • verkürzten Produktlebenszyklen,
  • sich schnell ändernden Konsumpräferenzen,
  • globalem Wettbewerbsdruck sowie dem
  • digitalen Strukturwandel

wirksam zu begegnen. Eine Quadratur des Kreises?

Nicht unbedingt, meinen die Experten von DBResearch. In ihrer neuen Veröffentlichung plädieren sie für eine Öffnung betrieblicher Innovationsstrukturen. „Ist das ’stille Kämmerlein‘ noch zeitgemäß?“ weiterlesen