Expertenmeinung

Man muss als Lernender mit einem Problem konfrontiert sein, dass  (sic) einen wirklich bewegt – und dann die Erfahrung machen, dass es sich lösen lässt. Lernen in diesem Sinne ist ein selbstorganisierter Aneignungsprozess. Man bekommt Wissen nicht eingetrichtert, sondern baut es selbst auf.

(John Erpenbeck)

Quelle: Brandeins

Unternehmensgehirn(e)

Quelle: Telefonica-Blog

Jeder kann fragen, antworten und bewerten, so einfach ist das Wirkprinzip des digitalen Gehirns bei Telefonica beschrieben.

Es ist toll zu sehen, dass die Fragen durch die Mitarbeiter schnell beantwortet werden“[…]. „Bei der Hälfte aller Fragen erreichen wir sogar einen Spitzenwert von weniger als zwei Stunden.

Heinz Korten, Head of Internal Communications | Telefonica

Hör zu!

 

kopfhörer photo

In der Januar-Ausgabe von Managerseminare ging es schwerpunktmäßig um Working out loud, eine Methodik zur Wissensteilung, die helfen soll, jahrzehntealte Verhaltensmuster in Unternehmen aufzubrechen.

Der Leitartikel steht als Podcast (Dauer: 17 Minuten) frei zur Verfügung und ist hier abrufbar.

Investitionskostenbeteiligungsmodelle

investition photo

Acht von zehn Unternehmen (84 Prozent) geben an, dass ohne Weiterbildung der Fachkräfte für die digitale Arbeitswelt das eigene Unternehmen nicht konkurrenzfähig bleiben könne. […]

Nur eine Minderheit der Unternehmen (14 Prozent) ist allerdings bereit, die Weiterbildung der Mitarbeiter vollständig zu bezahlen. 40 Prozent würden zwar die Kosten tragen, die Mitarbeiter müssten Weiterbildungen aber im Urlaub oder am Wochenende absolvieren. 34 Prozent wären dagegen bereit, die Fortbildung in der Arbeitszeit zu ermöglichen – aber nur auf Kosten der Beschäftigten. 9 Prozent würden weder Zeit noch Geld bereitstellen.

Quelle: Weiterbildung liegt hoch im Kurs | BITKOM Research