Wer organisiert die intellektuelle Müllabfuhr?

In der November-Ausgabe von Brandeins ging es um das Schwerpunktthema „Vergessen lernen“ und wer glaubt, dass das nichts mit Wissensmanagement zu haben kann, dem sei diese These gleich zu Beginn als Appetizer empfohlen:

Ihre Mitarbeiter sind kompetent? Sie gehören zu den Besten ihres Fachs? Ihr Wissensmanagement ist auf dem neuesten Stand?

Dann haben Sie ein gewaltiges Problem, sagt Gerd Walger. Und erklärt, warum Unternehmen ein Vergessensmanagement brauchen.

Die Thesen des Beraters und Professors für Betriebswirtschaftslehre sind wirklich interessant und der Artikel absolut lesenswert. Darüber hinaus wirft die von ihm verwendete Metapher der intellektuellen Müllabfuhr natürlich weiterführende Fragen auf:

  • Was gehört wann auf den Müll?
  • Wer kümmert sich wie um eine fachgerechte Entsorgung?
  • Welche Bedeutung hat das zeitgemäße Recycling?
  • Wie verhalten sich diejenigen, die danach „weniger“ besitzen?

Auch wenn Einiges davon ansatzweise geklärt erklärt wird, kommen Sie wohl nicht umhin, für Ihre spezifischen Herausforderungen eigene Fragen zu stellen und darauf gemeinsam tragfähige Antworten zu formulieren. – Organisationsarbeit eben…!

Danke für den ReTweet – und weiterhin frohes Netzwerkeln!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.