Web 2.0 als Führungskräfte-Herausforderung

Ihnen fehlen als Führungskraft noch Informationen über die technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten, die sich für Sie und Ihr Unternehmen im Zeitalter des Web 2.0 ergeben?

Dann nehmen Sie sich im ersten Schritt einfach 35 Minuten Zeit, um sich den von drei Studenten der Hochschule der Medien in Stuttgart produzierten Film anzusehen.

Was Sie inhaltlich erwartet, lässt sich mit diesen Stichworten nur unzureichend beschreiben:

  • Barcamps als Möglichkeit zur Wissensteilung und -erweiterung
  • Bloggen als wirtschaftliche Variante des Informationsmanagements
  • Mentalität und Gründergeist als Erfolgsfaktoren
  • Kompetenzanforderungen und Förderer innovativer Existenzgründer
  • Verhaltensänderung als kritischer Engpassfaktor

Im Anschluss an Ihren 35-minütigen Themeneinstieg nehmen Sie sich am Besten ein (gem)einsames Wochenende Zeit zum (Voraus-)Denken, um anschließend mit Ihren MitarbeiterInnen über die Chancen und Risiken für Ihr eigenes Unternehmen zu diskutieren und (strategische) Entscheidungen herbeizuführen.

Wie wär´s? – Haben Sie Lust bekommen?

<!–
Dann starten Sie den Film auf der Video-Plattform von sevenload.com

// –>

3 Gedanken zu „Web 2.0 als Führungskräfte-Herausforderung

  1. Die Organisationsform des Barcamps ist im April d. J. als *educamp 2008* in Ilmenau ausprobiert worden.

    Der Didaktiker Jean-Pol Martin gibt in einem Interview seine Ansätze und Fördermöglichkeiten für gelungenen Wissenstransfer preis.

    Sofern Sie ihn als *Führungskraft einer anderen Branche* sehen, bietet er etliche Neuerungen und Handlungsansätze für Ihren Führungsalltag. Gleichzeitig spricht er über Corporate Learning, neue und alte Paradigmen und damit verbundene Herausforderungen.

    Meine Empfehlung:

    Gönnen Sie sich 8 Minuten, um seine Statements bei youtube zu sehen und zu hören:
    http://de.youtube.com/watch?v=K1TvIDOUJ-0

    Wer etwas mehr Zeit – nämlich knapp 35 Minuten – investieren kann, sollte sich den Berliner Medienprofessor Dr. Norbert Bolz anhören, der interessante Thesen zum Nutzen sozialer Netzwerke, zur Selbstorganisation des (Laien-)Wissens und zu den damit verbundenen Herausforderungen für Experten(wissen) vertritt. Er sprach im vergangenen Jahr in Hamburg auf der GWM-Tagung. Das Video dazu sehen Sie hier:

    http://www.podcampus.de/node/796

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.