Der Wert des Nichtwissens

Zitat

05.24.08

Klar, Wissen ist unser Kapital. Können wir es uns noch leisten, nicht zu wissen? Ja! Mit Menschen zu kooperieren, denen es vordergründig an Wissen mangelt, kann ein Projekt, einen Gedankengang, ein Team vorantreiben und zu mehr Produktivität führen.

Quelle: Ich hab doch keine Ahnung: Warum Nichtwissen sogar die Produktivität erhöhen kann | imgriff.com.

Creative Commons License Danielle Buma

Teures Unwissen

Day 736 / 365 - Ski holiday Ouch ( credit crunch debts bills )

Creative Commons License Jason Rogers

Dass professionelles Wissensmanagement auch zum Ziel haben sollte, ‚Kopfmonopole‘ und damit einher gehende Risiken zu begrenzen, wissen Sie als regelmäßiger Wissenschatzler-Leser bereits.

Um derartige Projektansätze allerdings auch mit dem erforderlichen Budget auszustatten, sind Sie gut beraten, harte Zahlen, Daten und Fakten anzuführen, um Entscheider überzeugen zu können.  Weiterlesen

Able to go – happy to stay!?

Wir leben in Zeiten, in denen vieles möglich ist, was zuvor für unmöglich – mindestens aber für unwahrscheinlich – gehalten worden ist.

Sie zweifeln, ob Sie dieser These zustimmen können?

Zwei aktuelle Beispiele:

  • Im Finanzbereich werden (Milliarden-)Kredite und -bürgschaften quasi über Nacht bewilligt, sofern das abzuwendende Horrorszenario nur erschreckend genug skizziert worden ist.
  • In der Führungsriege verlassen hochrangige Mitarbeiter von einem Tag auf den anderen ihren Posten, weil ihnen möglicherweise nicht ausreichend Respekt erwiesen wurde.

Was das mit Ihnen und Ihrem Unternehmen zu tun haben könnte? Weiterlesen

Wertvolles Erfahrungswissen?

Heute erschien im Handelsblatt ein Artikel unter dem Titel „Was tun, wenn das Know-how in Rente geht?“

Die damit verbundene Herausforderung schildert die Autorin an einem konkreten Beispiel so:

Die Schalker Eisenhütte Maschinenfabrik steht vor einem personellen Umbruch. In den nächsten Jahren werden fast 30 der 184 Mitarbeiter in Rente gehen. Weil viele von ihnen seit der Lehre im Unternehmen arbeiten, steht das Wissen einer ganzen Generation auf dem Spiel. „Wenn wir tatenlos zugesehen hätten, sähe es jetzt schlecht für uns aus“, sagt Fertigungsleiter Axel Salzmann. „Wir mussten um jeden Preis verhindern, dass bei uns Wissenslücken aufreißen.“ Vor drei Jahren hat das Management deshalb entschieden, das Know-how scheidender Mitarbeiter frühzeitig weiterzuvermitteln. Weiterlesen