Permalink

0

The Birds

Creative Commons License Eduardo Fonseca

„Mit dem Begriff Schwarmintelligenz bin ich nicht so glücklich“, sagt Helbing. Er passe sicher gut für Fische oder Vögel, „wir Menschen verhalten uns jedoch nicht einfach so wie Schwärme“. Dass Probanden sich nach und nach in ihren Schätzungen immer mehr annähern, erklärt der Wissenschaftler mit dem Herdentrieb, den es unbestrittenerweise unter Menschen gibt – siehe Aktienmarkt oder Mode. Es gebe immer wieder neue Trends, und der Mensch neige dabei dazu, über das Ziel hinauszuschießen. Um die Weisheit der Vielen trotzdem nutzen zu können, ist es wichtig, dass der Einzelne bei seiner Entscheidung nicht weiß, wie die anderen entscheiden.

via Schwarmintelligenz: Gemeinsam sind wir dümmer – SPIEGEL ONLINE.
Permalink

0

Modelle sollen uns helfen, unsere komplexen Lebens- und Umweltbedingungen zu vereinfachen, um Handlungsansätze für (vermeintlich) kaum durchschaubare Herausforderungen finden und nutzen zu können.

Eines von den bisher weniger bekannten stellt Paul Bayer in seinem Blog anschaulich und plausibel vor:

Das Cynefin-Modell erlaubt es uns, verschiedene Typen von Systemen zu unterscheiden und dafür passende Entscheidungen zu treffen.Basis des Cynefin-Rahmens sind die Systeme, mit denen wir es in unserem täglichen Leben, privat und öffentlich zu tun haben.

via Systeme verstehen mit Cynefin | wandelweb.de.